HIGHLIGHTS

MELIBAR HIGHLIGHTS

  • Spezial- Service für Angeheiterte

    Um den hohen gastronomischen Standards auch weiterhin gerecht zu werden, haben wir ein ganz...

  • Heißl defekt...

    Vorsichtsmaßnahme: In letzer Zeit sind vermehrt Gäste auf der Toilette eingeschlafen bzw. mussten...

  • HAUSVERBOT

    SOFORTIGES HAUSVERBOT FÜR FOLGENDE "STAMMGÄSTE": Richard "Schnurri" Schnorcher Peter "da Knorrige"...

  • LÄRMBELÄSTIGUNG

    Werte Anrainer und liebe Nachbarn, Wir wurden in den letzen Wochen sehr oft, auf die für Ihr...

Um den hohen gastronomischen Standards auch weiterhin gerecht zu werden, haben wir ein ganz besonderes Service eingerichtet:

Bei Auftreten spontanen Brechreizes infolge des Einen oder Anderen zu viel konsumierten Kracherls, stehen ab jetzt praktische Speibsackerl an allen Tischen zur Verfügung. Diese sind wiederverwendbar und im Bedarfsfalle eichfach und schnell aus den Serviettenhalter zu entnehmen.

Vorsichtsmaßnahme:

In letzer Zeit sind vermehrt Gäste auf der Toilette eingeschlafen

bzw. mussten bewusstlose Personen unter Einsatz von schweren Gerät aus WC Kabinen befreit werden. Da sich solches Verhalten im Brandfall negativ auf die Gesundheit der betroffenen Gäste auswirken kann und wir außerdem nicht jedes Wochenende unsere eigenen WC-Türen aufbrechen möchten, haben wir uns dazu entschieden, sämtliche WC-Türen durch modische Plastik-Vorhänge zu ersetzen.

Damentoiletten sind somit in Zukunft durch Rosa bzw. Herrentoiletten durch blaue Dusch-Vorhänge gekennzeichnet. 

Wobei anzumerken wäre, dass der Betrieb des Damen-Sanitärbereiches temporär wegen Rohrbruches nicht möglich ist.

Wir bitten daher unsere männlichen Gäste vorab um Verständnis, sollte es durch den daraus resultierenden "gemischten Betrieb" am Herren-WC zu etwaigen Wartezeiten kommen.

SOFORTIGES HAUSVERBOT FÜR FOLGENDE "STAMMGÄSTE": Richard "Schnurri" Schnorcher Peter "da Knorrige" Klaushuber Hans Hauber GRUND: Verteilung von Broschüren mit dem Titel "Nein zu Alkohol". Wir brauchen so ein manipulatives Gesindel nicht in unserem Tempel der Lebensfreude! Sämtliche Anschuldigungen dieser 3 "Herren" wegen Körperverletzung sind reine Hetze. Unser Türsteher ist sich keiner Schuld bewusst. Unsere Stiegen sind eben etwas steiler als andere.

Werte Anrainer und liebe Nachbarn, Wir wurden in den letzen Wochen sehr oft, auf die für Ihr Empfinden, nicht sachgemäße musikalische Beschallung unseres Lokales aufmerksam gemacht. Uns ereilten Nachrichten wie "Drahts sofurt den Tschimm Bumm o, oda i zag euch au!" oder "De Trottl-Musik is jo ned zum aushoidn!". Vereinzelt wurden wir auch per Telefon mit der Frage konfrontiert "Haums euch hinichn Hund ins Hirn gschissn? Wos foit euch eigantlich ei um 3 in da Frua so a Musik zum spühn?!" Für alle besorgen Nachbarn und Anrainer, die mit dem musikalischen Begleitprogramm unseres Betriebes nicht einverstanden sind, haben wir ein besonderes Service eingerichtet: Wir respektieren Ihr Anliegen und werden ab nun, auch Musik-Wünsche unserer Nachbarn per Nachricht auf unserer Facebook-Seite entgegen nehmen. So können auch Sie entspannt den Abend in Ihren eigenen 4 Wänden bis in die frühen Morgenstunden genießen - Ohne störende "Trottl-Musik" und "Tschimm Bumm". Im Sinne weiterer guten Nachbarschaften hoffen wir so, diese Angelegenheit ein für alle Mal aus der Welt geschafft zu haben.

Lieber Anton Horvath, wir schreiben dir heute auf diesem Wege, da du weder ans Telefon gehst, noch sonst irgendein Lebenszeichen von dir gibst. Wir machen uns Sorgen mein Freund. Seit November warst du nicht mehr bei uns. Was ist passiert? Schulden machen ist ok, aber man muss auch ab und an einen kleinen Teil davon tilgen. Ich hoffe du bekommst die Nachricht. Hier ein Auszug aus deinem aktuellen "Konto": € 1560,00 an offenen Getränken (Gruß an deine Leber) € 5270,00 an offenen Alimenten (Gruß von der Kellnerin) € 1200,00 an offenen Handwerkerrechnungen (ein Feuerwerk ist etwas Schönes, allerdings nicht in der Herrentoilette) € 8536,00 für die 3 geparkten Fahrzeuge (die du damals mit deinem vermutlich gestohlenen Stapler einfach ignoriert hast) € 4200,00 Anwaltskosten (wir wurden verklagt, da das Grundstück welches du uns "vermietet" hast, nicht in deinem Besitz war) € 3000,00 für unseren Zaun (den du in einer Nacht und Nebel Aktion abmontiert und als Brennstoff verkauft hast) € 250,00 für die Entsorgung der seltsamen Kabel (welche du wahrscheinlich dafür benutzt hast, um an unserem Strom mitzunaschen) Falls du ein wenig Anstand besitzt (die Hoffnung stirbt zuletzt) dann melde dich. Es gibt immer eine Lösung. Hier noch ein Foto, falls jemand unserer Gäste diesen "netten Menschen" in letzter Zeit gesehen hat. Bitte um Hinweise.

Seite 1 von 2